Klimaschutz & Energie

Kann ein Industrie- und Gewerbegebiet klimafreundlich sein? Mit der Erarbeitung eines Klimaschutzteilkonzeptes wurde dieser Frage nachgegangen. Als Ergebnis wurde eine Vielzahl von Maßnahmen entwickelt, die unter der tatkräftigen Mitarbeit der Unternehmerinnen und Unternehmer vor Ort und verschiedener städtischer Arbeitsgruppen entstanden. Initiiert und fachlich begleitet wurde seine Erstellung vom Energiereferat der Stadt Frankfurt. Das Klimaschutzteilkonzept wurde im März 2021 von der Stadtverordnetenversammlung zur Umsetzung beschlossen und bildet damit die Arbeitsgrundlage des Klimaschutzmanagements für die kommenden Jahre. Zentrale Maßnahmen sind die Abwärmenutzung aus Rechenzentren, die Senkung des Energieverbrauchs in den Unternehmen sowie die Erzeugung und Nutzung von Erneuerbaren Energien. Auch die Anpassung an den Klimawandel (z.B. Flächenentsiegelung oder Gründächer) sowie Fragen einer nachhaltigen Mobilität, gehören zu den zentralen Themenfeldern.

Bei Fragen zum Thema Klimaschutz und Energie wenden Sie sich an das Klimaschutzmanagement des Nachhaltigen Gewerbegebietes.

Accordion Öffnen

Kostenlos für Unternehmen: Impulsberatung Energieeffizienz und Photovoltaik-Check

Von den Unternehmen können die eigens für das Nachhaltige Gewerbegebiet geschaffenen, kostenlosen Beratungsangebote in Anspruch genommen werden. Damit erhalten Sie Einblicke und erste Hinweise, welche Maßnahmen schnell umgesetzt werden können, für welche Maßnahmen eine hohe Wirtschaftlichkeit besteht, welche Fördertöpfe bei der Umsetzung in Anspruch genommen werden können und wie die nächsten Schritte aussehen können. Weitere Informationen zur Impulsberatung Energieeffizienz oder zum Photovoltaik-Check finden Sie hier.

Accordion Schließen
Accordion Öffnen

Das Grüne Kraftwerk

Das „Grüne Kraftwerk“ zeigt alle klimafreundlichen Erzeugungseinheiten auf, die sich in den Gebietsgrenzen des Nachhaltigen Gewerbegebiets befinden. Die Standortinitiative FFN e.V. hat sich dabei das ambitionierte Ziel gesetzt, die installierte Leistung von Photovoltaik-Anlagen bis zum Jahr 2025 auf 3 MW auszubauen. Alle realisierten Projekte werden in der 3D-animierten Karte des „Grünen Kraftwerks“ dokumentiert.

Das persönliche Engagement von Privatpersonen und Unternehmen spielt bei der Energiewende und für den Klimaschutz eine zentrale Rolle. Durch die Installation einer Photovoltaik- oder Solarthermie- Anlage kann ein Teil des Energiebedarfs regenerativ, ohne den Einsatz von fossilen Brennstoffen, gedeckt werden. Dadurch lassen sich Emissionen vermeiden und langfristig Energiekosten einsparen. Auch Kraft-Wärme-Kopplung (BHKW) ist eine effiziente Übergangstechnologie zur Energiegewinnung, da neben dem erzeugten Strom auch die Abwärme genutzt wird. Damit wird der Gesamtwirkungsgrad gesteigert und der Brennstoff besser ausgenutzt.

Grünes Kraftwerk

Fechenheim Nord / Seckbach
Aktuelle Leistung: 2.226 kW
Ziel bis 2025: 3.000 kW

Energieerzeuger werden!

Liefern auch Sie einen “Baustein” zum Grünen Kraftwerk.
Infos finden Sie hier

Design und Programmierung: Zero Emission GmbH

Wrapper Öffnen

Um auch Ihre Anlage im „Grünen Kraftwerk“ darstellen zu können, füllen Sie bitte den entsprechenden Erfassungsbogen aus und senden diesen per E-Mail oder per Post an das Klimaschutzmanagement des Nachhaltigen Gewerbegebiets.

Mit Ihrer Unterschrift geben Sie Ihre datenschutzrechtliche Einwilligung nach Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO), Artikel 6, Absatz 1, S. 1 lit.a und des Artikel 7. Diese Einwilligung können Sie jederzeit, ohne Angabe von Gründen widerrufen.

Den Umfang der Nennung im „Grünen Kraftwerk“ bestimmen Sie selbst. Auch eine anonyme Darstellung ist möglich. Sprechen Sie uns an.

Wrapper schließen
Accordion Schließen

Klimaschutzteilkonzept

PDF ansehen