Die Standortinitiative FFN e.V. – gemeinsam stark

Kooperation, Kommunikation, Vernetzung – das Nachhaltige Gewerbegebiet Fechenheim-Nord/Seckbach ist ein Standort, der gemeinsam von Unternehmen für Unternehmen gestaltet wird. Deshalb setzt sich die gegründete Standortinitiative FFN e.V. (FrankFurter Osten Nachhaltig) dafür ein, dass die Ziele des einzigartigen Pilotprojektes gemeinschaftlich und partnerschaftlich verfolgt werden, um einen echten Mehrwert für die Unternehmen, deren Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten zu schaffen. Dabei arbeitet die Initiative, die im Mai 2018 offiziell von 30 Gründungsmitgliedern ins Leben gerufen wurde, eng mit dem Standort- und Klimaschutzmanagement zusammen. Hierzu wurde ein eigenes Standortbüro im Gebiet etabliert. 2022 verfügt die Standortinitiative über 51 Mitglieder.

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft

Sie sind Unternehmer im Nachhaltigen Gewerbegebiet und möchten die Zukunft gemeinsam mit uns gestalten? Dann informieren Sie sich bei uns über Modalitäten, Mitgliedsbeiträge und unsere Aktivitäten.

VORSTELLUNG STANDORTINITIATIVE

Zukunft gemeinsam gestalten

Die Standortinitiative als aktive Eigentümer- und Unternehmerschaft leistet ihren Beitrag zur nachhaltigen Sicherung und Entwicklung des Standortes FrankFurter Osten Nachhaltig und arbeitet eng mit dem Standortbüro zusammen. In regelmäßigen Strategiemeetings und bei den regelmäßigen Unternehmer-Werkstätten werden aktuelle Themen erörtert und Zukunftsmaßnahmen erarbeitet. Die Initiative ist dabei in folgenden Handlungsfeldern aktiv.

  • Standortprofilierung Nachhaltigkeit ist das Leitmotiv aller Aktivitäten vor Ort und das wichtigste Ziel, um das Gewerbegebiet als ökologisch, ökonomisch und gesellschaftlich zukunftssicheren Standort zu positionieren.
  • Standortentwicklung Um die Zukunft des Areals zu sichern, müssen Verwaltung, Standortbüro und Unternehmen an einem Strang ziehen. Die Initiative bündelt die Interessen des Quartiers, auch um weitere Fördermittel für die Umsetzung zentraler Maßnahmen zu generieren.
  • Kommunikation Image- und Medienarbeit, Internetpräsenz, Events und Netzwerkveranstaltungen, Interessenvertretung gegenüber der Politik – die Außendarstellung des Gebiets gehört zu den zentralen Handlungsfeldern, um die Bedürfnisse und Erfolge des Areals sichtbar zu machen.
  • Infrastrukturoptimierung Schnelles Internet durch Breitband für alle Unternehmen, Förderung der Nahversorgung, optimale Navigation und Beschilderung, Gesundheitsvorsorge für Arbeitnehmer – die Initiative setzt sich für die Optimierung der Infrastruktur vor Ort in allen Bereichen ein.
  • CO2-Reduktion Gemeinsam mit dem Standort- und Klimaschutzmanagement erarbeitet die Initiative Lösungen, wie der CO2-Ausstoß im Quartier langfristig deutlich gesenkt werden kann.
  • Gemeinsame Fachkräftestrategie Ausbildungs-, Praktika- und Jobbörse, Kooperationen mit IHK und HWK – die Bindung und Akquise von Fachkräften gehört zu den wichtigsten Herausforderungen der Zukunft. Die Standortinitiative packt sie gemeinsam mit Partnern an.

VORSTAND

Vorstandsvorsitzende Stella Schulz-Nurtsch Schulz & Souard GmbH
Stellvertretender Vorsitzender Frank Schülke Carl Friederichs GmbH
Stellvertretender Vorsitzender Thomas Pfletschinger Grahl & Nicklas GmbH
Kassenwart Jürgen Schiller Westfalia Eichmann GmbH
Beisitzer Matthias Hofmeister F. Hofmeister Marmor- und Granitwerk GmbH

 

(v.l.n.r.: Matthias Hofmeister, Frank Schülke, Stella Schulz-Nurtsch, Thomas Pfletschinger, Jürgen Schiller)