Aktuelles,Baustellen

Baustelleninformation: Ratswegbrücke wird wieder zur Einbahnstraße in Richtung Süden

Die Instandsetzung der Ratswegbrücke geht voran. Ab dem 22.09.2022 wird die Brücke wieder zur Einbahnstraße in Richtung Hanauer Landstraße. Die letzten Stunden der Vollsperrung nutzt das bauausführende Amt für Straßenbau und Erschließung (ASE) für Asphaltarbeiten zwischen den Gleisen und im Anschlussbereich der Brücke. Außerdem finden noch Schweißarbeiten an den Schienen der Straßenbahn statt.

Weiterlesen

Rückblick: Mitgliederversammlung & Sommerfest 2022

Vier Jahre nach Gründung fand am 20.07.2022 die erste Mitgliederversammlung seit 2019 statt. Die mittlerweile auf 51 Mitgliedsunternehmen gewachsene Standortinitiative FFN e.V. hat nun einen neuen Vorstand gewählt. Wobei nicht ganz, denn die erste Vorstandsvorsitzende bleibt Stella Schulz-Nurtsch (Schulz & Souard).
Weiterlesen

Beginn der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit am Bebauungsplanverfahren Nr. 558 – Gwinnerstraße

Mit der Aufstellung des Bebauungsplans sollen die vorhandenen Gewerbe- und Industrienutzungen planungsrechtlich abgesichert werden. Hierzu soll die Ansiedlung von Rechenzentren, Beherbergungsbetrieben und großflächigem Einzelhandel auf geeignete Bereiche konzentriert und planerisch gesteuert werden. Ergänzend sollen Nutzungskonflikte zwischen der bestehenden Wohnsiedlung Gelastraße und den unmittelbar angrenzenden Gewerbe- und Industriebetrieben planerisch bewältigt werden.

Weiterlesen

Rückblick: Großer Cleanup-Day im Frankfurter Osten

Am Donnerstag, den 19. Mai 2022, organisierte die Standortinitiative FFN e.V. (FrankFurter Osten Nachhaltig) eine große Müllsammelaktion mit ihren Mitgliedsunternehmen im Industrie- und Gewerbegebiet Fechenheim-Nord/Seckbach. In Kooperation mit der frankfurter werkgemeinschaft (fwg) und insgesamt 46 Helferinnen und Helfern wurde das Gebiet von Müll befreit.

Weiterlesen

Erfassungsbogen des „Grünen Kraftwerks“ aktualisiert

Das Engagement von Privatpersonen und Unternehmen spielt bei der Energiewende und für den Klimaschutz eine zentrale Rolle. Durch die Installation von bspw. Photovoltaik- oder Solarthermie-Anlagen kann ein Teil des Energiebedarfs regenerativ, d. h. ohne den Einsatz von fossilen Brennstoffen, gedeckt werden. Dadurch lassen sich Emissionen vermeiden und langfristig Energiekosten einsparen. Die Animation „Grünes Kraftwerk“ dokumentiert alle klimafreundlichen Energieerzeugungseinheiten, die sich in den Gebietsgrenzen des Nachhaltigen Gewerbegebiets befinden.

Weiterlesen

“Neues Bier aus altem Brot” hr-Doku über Knärzje

Knärzje heißt das Startup-Unternehmen aus unserem Nachhaltigen Gewerbegebiet, das aus aussortiertem Brot leckeres Bio-Bier macht. Zum fünfjährigen Jubiläum des Pilotprojekts Nachhaltiges Gewerbegebiet durften wir im vergangenen Jahr zu Gast sein und mehr über die Idee von Gründer Daniel Anthes erfahren: Die Vermittlung des achtsamen Umgangs mit Lebensmitteln, denn in Deutschland landen jedes Jahr 12 Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll, so eine Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Doch wie braut man nachhaltiges Brotbier? Wie schmeckt es? Was kann jeder Einzelne tun, damit weniger Lebensmittel in der Tonne landen? Und welches Menü zaubert Marcus Liebethal in seiner KETAO Küche aus einem Kasten Brotbier? Die Reportage in der ARD-Mediathek liefert hierzu alle Antworten.